Aktuelle Meldungen

Know-how von Hightex weltweit gefragt

Mit zwei neuen Aufträgen aus Katar und den USA bringen die Membranbau-Experten der Hightex GmbH aus dem bayerischen Rimsting ihr Können 2017 wieder international zum Einsatz.

Al Bayt Rendering

Mit zwei neuen Aufträgen aus Katar und den USA bringen die Membranbau-Experten der Hightex GmbH aus dem bayerischen Rimsting ihr Können 2017 wieder international zum Einsatz.

In Katar wird Hightex die Dach- und Fassadengestaltung des Al Bayt Stadions verantworten. Die 70.000 Zuschauer fassende Arena ist einer der Spielorte der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2022. Bis zur Fertigstellung im Juni 2018 werden 200.000 Quadratmeter Dach- und Fassadenfläche produziert und montiert.

In den USA ist Hightex bei der Erweiterung des World War II Museum in New Orleans  beauftragt, die weithin sichtbare Membrankonstruktion, der „Canopy of Peace“ zu realisieren. Diese 50 Meter hohe Stahl-Membranstruktur soll zur Ikone des Stadtbildes von New Orleans werden und damit das vielbeachtete Museum eindrucksvoll markieren.

„Bei beiden Aufträgen ist eine große Expertise bei Fertigung und Montage der Membranen erforderlich. Das Stadion in Katar beispielsweise nimmt Bezug auf die traditionellen Beduinenzelte. Das zeigt sich vor allem bei der Farbgestaltung. Die Membranstoffe werden dafür mit traditionellen Farben und Mustern speziell eingefärbt. Bei Zuschnitten, Bearbeitung und Montage setzen wir extrem hohe Qualitätsstandards an“, sagt Hightex-Gründer Klaus-Michael Koch. „Die Größe des Projektes sowie der knappe Installationszeitrahmen erfordern viel Erfahrung in der internationalen Projektabwicklung und natürlich im Umgang mit der Membran.“

Das überzeugte auch das italienische Stahlbauunternehmen Cimolai S.p.A. mit Hightex zusammenzuarbeiten und für die Ausführung der Membrankonstruktion für das Al Bayt Stadion zu beauftragen. Cimolai selbst zählt zu den ausführenden Vertragspartnern bestehend aus der GISC JV Galfar Al Misnad Engineering and Contracting WLL und der Salini Impregio S.p.A., die beauftragt sind von der in Doha, Katar ansässigen Aspire Zone Foundation, die für die Gesamtrealisierung des Großprojektes verantwortlich ist.

Jelena Baturina, die international erfolgreiche Unternehmerin und Beiratsvorsitzende der Hightex GmbH ist überzeugt, dass „die beiden Projekte, die an geographisch unterschiedlicheren Plätzen auf der Welt nicht sein könnten, als Zeichen für die Membranbau-Industrie insgesamt stehen. Sie zeigen wie innovativ und auch universell Membrankonstruktionen sind, betrachtet man das umfassende Spektrum der Einsatzmöglichkeiten, die die Membrane für die Bau Industrie bieten.“

Klaus-Michael Koch gehört zu den Pionieren im Membranbau. 2001 hatte er die Hightex GmbH gegründet, nachdem er zuvor schon jahrzehntelang mit dem väterlichen Unternehmen erfolgreich tätig gewesen war. Nach seinem zwischenzeitligen Rückzug aus dem Unternehmen übernahm er 2015 erneut die Hightex GmbH in Funktion eines aktiven Beirates gemeinsam mit der aus Russland stammenden Investorin Jelena Baturina, die den Beiratsvorsitz innehat.

Getreu seiner Philosophie widmen sich die Spezialisten der Hightex GmbH aber nicht nur den Großprojekten im Membranbau. Bereits 2006 zeichneten sie sich beispielsweise für die Überdachung des Prototyps einer Wasserstoff-Tankstelle der Linde AG verantwortlich. 2017 folgt jetzt erneut die Überdachung einer Wasserstoff-Tankstelle in Hannover. In Apolda realisiert Hightex außerdem die Membrankonstruktion des Klima-Pavillons der Landesgartenschau Thüringen 2017.

aktuelle Info