zurück zu Übersicht
  • © ZAE Bayern

  • © ZAE Bayern

  • © ZAE Bayern

  • © ZAE Bayern

  • © ZAE Bayern

  • © ZAE Bayern

  • © ZAE Bayern

Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung (ZAE)

ZAE Bayern, Würzburg, Deutschland

Fakten Details Verwendete Materialien auf der Karte zeigen Kontakt aufnehmen

Fakten

Realisierung Membranstruktur
Hightex
Jahr
2012
Kunde

Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V.

Stadt
Würzburg, Deutschland
Architekt

Lang Hugger Rampp

Engineering

SSF Ingenieure AG

Standort
Europa

Details

Die Hightex GmbH realisierte beim Energy Efficiency Center in Würzburg eine einzigartige Membrandachkonstruktion, die auf drei Ebenen einen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz leistet: 1: Reduktion von Wärmeverlusten und Kühllasten. Durch die Überdachung des Büro- und Laborkomplexes wird eine Zwischen-klimazone geschaffen, die in Abhängigkeit von Wetterprognosen regulierbar ist. Dadurch werden in den darunterliegenden Büroräumen Wärmeverluste und Kühllasten reduziert. 2: Optimierte Versorgung mit Tageslicht Mit der maßgeschneiderten Einstellung der Transmissionseigenschaften der Membranfolien und lichtdurchlässigen Deckenelemente wird die Versorgung der Büroräume und Flure mit Tageslicht optimiert. 3: Ressourceneffizienz durch geringen Materialeinsatz Die textile Architektur mit Membranen zeichnet sich durch einen geringen Materialeinsatz und ein hohes Maß an Vorfertigung aus. Energieeffizienz wird mit Ressourceneffizienz kombiniert. Für das Design des Daches ist das Architekturbüro Lang Hugger Rampp verantwortlich. Beim Energy Efficiency Center werden verschiedene neuartige Membranen eingesetzt. Die innovative Beschichtung - EverCleanTM – verhindert die Oberflächenverschmutzungen durch einen Selbstreinigungseffekt. Unter UV- Licht Einfluss werden durch TiO2 Nanopartikel modifizierte Oberflächen Hydroxyl-Radikale (OH) und aktivierter Sauerstoff (O2-) gebildet, die organische Anhaftungen zersetzen. Reste werden leicht durch Regen oder Wasser von der Membranoberfläche entfernt. Der photokatalytische Effekt ist dauerhaft. Die Membran bleibt über die komplette Lebensdauer weiß, dadurch wird auch die solare Reflexion konstant gehalten. Hierdurch können Energiekosten reduziert werden, z.B. durch verringerten Einsatz von Kühltechnik und Beleuchtung. Darüber hinaus ist eine Reinigung der Membran nicht mehr erforderlich, wodurch der Einsatz von umweltbelastenden Reinigungsmitteln vermieden wird. Durch den dauerhaften, chemischen Reduktionsprozess weisen die Oberflächen auch antimikrobielle Eigenschaften auf. Zusätzlich findet kein Pilz- und Algenbefall mehr statt, da diese unter UV-Licht chemisch ständig zersetzt werden. Das Technikum im Nordwesten des Gebäudes ist mit einer innovativen Membrankissenlösung überdacht, die von Hightex entwickelt wurde. Die lichtdurchlässigen, zweilagigen Kissen sind aus hochwertigem PVC-beschichtetem Polyester gefertigt und mit einem transluzenten flexiblen Fasermaterial wärmegedämmt. Für die Kissen war ein Gesamt-U-Wert von 1,0 W/m2K gefordert. Um dies zu erreichen, kamen für die Kissen erstmalig spezielle thermisch getrennte Klemmprofile zum Einsatz, die Hightex für dieses Projekt entwickelt hat. Die thermische Leistungsfähigkeit dieser neuen Profile konnte gegenüber Standardprofilen ungefähr verdoppelt werden.

 

 

Verwendete Materialien

Material

Kontakt aufnehmen

Kontaktformular

Kontakt

Felder

Telefon/ Fax

+49 8051 6888-0

+49 8051 6888-290

Anfahrt

Hightex GmbH

Rosenheimer Straße 46d

83059 Kolbermoor

Germany

Anfahrt